Ökostrom

Unter der Bezeichnung Ökostrom wird Strom aus regenerativen Energien verstanden. Für die Stromerzeugung verzichten die Stromkonzerne bei Ökostrom auf fossile Brennstoffe wie Kohle oder Erdöl, auch Atomstrom gehört nicht nur Rubrik des Ökostromes. In Deutschland wird Ökostrom vor allem aus Wasserkraft sowie aus Windenergie gewonnen, die Photovoltaik spielt eine noch eher untergeordnete Rolle.

Durch die Nutzung von Ökostrom kann jede Privatperson selbst etwas für den Erhalt der Umwelt tun, denn der CO2 Ausstoß kann durch Ökostrom im Vergleich zum konventionellen Strom deutlich reduziert werden.

Bei der Auswahl der Ökostromanbieter müssen Verbraucher jedoch darauf achten, ob der vom Stromanbieter gebotene Ökostrom tatsächlich zu 100% aus erneuerbaren Energien stammt. Oftmals wird Strom nämlich bereits als Ökostrom beworben, wenn der durchschnittliche Anteil der erneuerbaren Energien, der derzeit bei rund 16% liegt, überschritten wird.

Zu den Anbietern für Ökostrom gehören sowohl kleine regionale Stromanbieter wie auch größere Stromkonzerne, die neben Ökostrom auch konventionellen Strom bieten. Die Preise für den Ökostrom sind dabei sehr verschieden, so dass ein Strompreisvergleich lohnen kann. Über einen Stromrechner ist es möglich, nach Eingabe der Postleitzahl sowie des durchschnittlichen Jahresverbrauchs den besten Stromanbieter für Ökostrom zu finden.